Vertreter der Jungen Union (JU) Wetzlar besuchten die Oculus Optikgeräte GmbH in Wetzlar-Dutenhofen. Die Firma Oculus Optikgeräte GmbH ist seit über 100 Jahren weltweiter Partner für Ophthalmologen, Optometristen und Augenoptiker. Für diesen klar umgrenzten Anwenderkreis entwickelt das Unternehmen Instrumente für Diagnostik, Behandlung und Schulung, um deren anspruchsvolle Arbeit zu unterstützen. Die hohen Anforderungen dieser Kunden tragen dazu bei, dass sich die Produkte stetig weiterentwickeln. Erst 2013 wurde der Hauptsitz, wo über 300 Beschäftigte tätig sind, mit umfangreichen Bauarbeiten erweitert.

„In Wetzlar gibt es viele Nischenmarktführer. Dies ist eine Besonderheit, die auf die Optikindustrie zurückzuführen ist. Gerade der heimischen Optikindustrie gelingt es mit viel innovativer Kraft ihre Spitzenposition innerhalb der optischen Industrie und somit auch den Optikstandort Wetzlar zu sichern“, so Akop Voskanian, Vorsitzender der JU Wetzlar. „Es ist bemerkenswert, dass so viele Menschen hier in der Forschung und Entwicklung arbeiten. Unsere Stadt ist attraktiv für qualifizierte junge Menschen und soll es auch bleiben. Mir ist es ein Anliegen, dass wir noch bessere Voraussetzungen schaffen, damit gerade junge Familien sich hier ansiedeln und Arbeit finden. Wetzlar muss gerade im Hinblick auf die anderen mittelhessischen Städte wettbewerbsfähig bleiben. Wir dürfen eine Entwicklung unserer Infrastruktur nicht verschlafen“ so Voskanian abschließend.

« Jugend leidet unter Verantwortungslosigkeit der Kreiskoalition Akop Voskanian wird Referent im Landesvorstand der Jungen Union Hessen »